Balkantage 2017: Diskussionen, Theater und Konzerte

17. Januar 2017

Balkantage 2017: Diskussionen, Theater und Konzerte  

Thema in diesem Jahr: 25 Jahre später: „Der lange Schatten des Krieges“

Bald ist es wieder soweit: Die Balkantage 2017 vom 24. März bis 6. April versprechen ein abwechslungsreiches Programm aus Konzert, Theater, Basar, Gesprächen, Vorträgen und Folklore. Unser Verein als Veranstalter will damit an den Erfolg der vergangenen Balkantage anknüpfen. „25 Jahre später: der lange Schatten der Jugoslawien-Kriege“ lautet das diesjährige Thema. Trotz des ernsten Themas werden aber auch Spaß und Tanz nicht zu kurz kommen.

Die Balkantage werden mit einer Podiumsdiskussion eröffnet. Gäste: Prof. Dr. Florian Bieber, Dr. Konrad Clewing, Sadija Klepo. Moderation Dr. Monika Kleck. Am nächsten Tag, während des Balkanbasars findet ein Trachtenumzug durch Milbertshofen und ein reiches Folkloreprogramm statt, eröffnet durch Musikauftritte junger Talente, abgerundet mit den Vorträgen „Demographische Katastrophe auf dem Balkan“, mit Andreas Keiser, und „Die Migration und ihre Folgen – aus der Sicht der Herkunftsländer“ von Prof. Dr. Florian Bieber.

Es folgt ein Literaturtag mit Safeta Obhodjas, Isabella Feimer und Ilir Ferra. Am Tag darauf: Eröffnung der Ausstellung „25 Jahre des Flüchtlings- und Migrantenvereins Vereins Hilfe von Mensch zu Mensch. 50 Nationen“ im Gasteig. Ab Dienstag 28. März beginnen die Balkan Filmtage mit Dokumentar- und Spielfilmen und renommierten Gästen. Am Ende der Filmtage gibt es einen Vortrag von Prof. Dr. Burcu Dogramaci zum Thema „Kultureller Beitrag der Migranten in der Gesellschaft“ und eine Podiumsdiskussion mit dem Verein der Lagerinsassen aus Bosnien-Herzegowina: „Unsichtbare Narben“ – Vergewaltigung als Kriegsverbrechen“; Vortrag und Film.

Abgerundet wird alles mit einem Theaterstück von Oliver Frljic am 4.04. im Einstein Kultur und mehreren Konzerten: Chor „Romansa“ am 27.03. im Foyer des Carl-Orff-Saals; Großes Balkankonzert am 31.03. im Carl-Orff-Saal: Haris Dzinovic/Vorgruppe: Guitar Duo aus Montenegro; kleines Konzert am 02.04. mit Elvira Hasanagic (Sopran) und Tatjana Blome (Klavier), im kleinen Konzertsaal Gasteig. Am 06.04., in Einstein-Kultur ist die Abschlussparty mit DJ Farykte Kapelle.

Unser Festival möchte Vertrauensarbeit leisten zwischen den Migranten und der hiesigen Bevölkerung. Der Verein Hilfe von Mensch zu Mensch fordert die Migranten gezielt auf, ihr Wissen, Ihre Kultur und ihre Fähigkeiten in die neue Heimat einzubringen.

Über den Flüchtlings- und Migrantenverein Hilfe von Mensch zu Mensch: Seit 25 Jahren unterstützt Hilfe von Mensch zu Mensch Migranten und Flüchtlinge dabei, ihr Leben selbstbestimmt in die Hand zu nehmen. Die Hilfsorganisation mit Sitz in München widmet sich vor allem der Förderung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die durch Krieg und Verfolgung in soziale Notlagen geraten sind.  

Dabei lautet das Motto immer: Hilfe zur Selbsthilfe. Der Verein möchte keine Abhängigkeiten schaffen, sondern Flüchtlinge und Migranten in die Lage versetzen, ihre Zukunft aktiv zu gestalten. Sprachkurse, schulanaloge Bildungsmaßnahmen und die Förderung von Kleinkindern in Kinderkrippen zielen daher nicht nur darauf ab, die deutsche Sprache zu vermitteln, sondern den Menschen sozialen Halt und Orientierung zu geben. 

Die Hilfsorganisation selbst ist das beste Beispiel dafür, dass Flüchtlinge einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft leisten. Viele ehemalige Flüchtlinge sind mittlerweile im Verein tätig und sowohl Vertrauenspersonen als auch Vorbild für die Neuankömmlinge. Rund 300 Mitarbeiter aus vielen unterschiedlichen Nationen arbeiten zusammen und zeigen, wie gelebte Integration aussehen kann. 

Die Veröffentlichung des Textes und der Fotos  ist honorarfrei bei Nennung von Hilfe von Mensch zu Mensch e.V. und des Fotografen Waheed Yarzada

Kontakt

Ariane Suckfüll
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hilfe von Mensch zu Mensch e.V.
Tel.: 089 1891798-54
ariane.suckfuell@hvmzm.de

balkantage.org