Bosnisch lernen

Bosnische Eltern sprechen mit ihren Kindern zwar in der Muttersprache, sodass sie problemlos verstehen und sich mündlich äußern können. Jedoch sind letztere meist nicht in der Lage, in der Muttersprache zu lesen und zu schreiben.

Dem kann nun Abhilfe verschafft werden. Die bosnische Schule wurde nach einem Gespräch der Schulleiterin Amela Melkic mit der Generalkonsulin von Bosnien und Herzegowina in München Ruzmira Tihic Kadric in das Register der muttersprachlichen Ergänzungsschulen in Deutschland aufgenommen und von der diplomatisch-konsularischen Vertretung von Bosnien und Herzegowina in Deutschland anerkannt. Der Unterricht in Muttersprache wird von „Hilfe von Mensch zu Mensch e.V.“ (HvMzM) organisiert. Weiterhin wurde vereinbart, dass das Generalkonsulat die Arbeit und Aktivitäten der bosnischen Schule unterstützen und bei der  Zusammenarbeit zwischen HvMzM und den entsprechenden Bildungseinrichtungen in Deutschland vermitteln wird.

Außerdem werden den Schülern Lehrbücher zur Verfügung gestellt und sie erhalten nach erfolgreichem Abschluss des muttersprachlichen Unterrichts Diplome vom Generalkonsulat.