Kontakt

Corona-Maßnahmen bei Hilfe von Mensch zu Mensch

1. Das Leitungspersonal informiert sich fortlaufend< über die aktuelle Situation in München und Deutschland (vor allem welche Stadtteile und Orte betroffen sind und welche Maßnahmen zu treffen sind) und informiert sich gegenseitig und ihre Teams per Email. Aktuelles ist täglich auf https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html nachzulesen.

2. Alle sind auf das richtige Verhalten im Angesicht des Virus angewiesen: Husten und Niesen nur in die Armbeuge, Abstand von zwei Metern zu anderen Personen beim Husten und von zwölf Metern beim Niesen, regelmäßiges und langes (ca. 20 sec.) Händewaschen und regelmäßige Desinfektion der Hände und der von ihnen häufig berührten Oberflächen, keine Reisen in Risikogebiete und frühzeitige Meldung bei einem Arzt, wenn eine solche Reise doch stattgefunden hat.

3 . Die herumgesandten Hygieneanweisungen sind auszudrucken und aufzuhängen, die Eltern werden informiert und angewiesen, ihre Kinder bzgl. der Hygienemaßnahmen zu unterweisen, das gleiche wird vom Personal des Kindergartens gemacht. Dies wird entsprechend für die FIB und MBE Beratungen, für die Geschäftsstelle und für das Sprachzentrum umgesetzt.

4 . Im Falle, dass eine Erkrankung bei jemandem mit trockenem Husten, Fieber, Abgeschlagenheit ausbricht - sowie in einigen Fällen Übelkeit, verstopfte Nase und Durchfall - kontaktiert die betroffene Person sofort einen Arzt. Dieser soll eine Ferndiagnose erstellen und prüfen , ob es sich um Corona handeln könnte. Der Arzt entscheidet, ob eine Diagnose vor Ort durchgeführt werden sollte. Die mit diesen Personen in Kontakt stehenden Personen sollten sich von großen Mengen fern halten, Abstand zu anderen Menschen halten und bis zur Entwarnung zu Hause bleiben.

5 . Falls Corona diagnostiziert wird, wird die jeweilige Einrichtung geschlossen, in welcher die erkrankte Person vor Ort war und alle, die sich in der Nähe befunden haben, sind dazu aufgerufen, eine Diagnose bei einem Arzt anzufragen und ggf. unter Quarantäne gestellt zu werden, um weitere Ansteckung und Verbreitung zu verhindern.

6 . Das Gesundheitsamt ist für Punkt 4 und 5 ebenfalls zu Rate zu ziehen, die Corona-Hotline lautet 089 23347819."


Diese Website verwendet Cookies um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können.