Elternbrief

Liebe Eltern!

Die Corona-Pandemie mit der verbundenen Ausnahmesituation stellt uns alle vor eine große Herausforderung, die bislang nicht vorstellbar war. Von Schul- und Kitaschließung sind in besonderer Weise die Familien betroffen.

Viele Kinder werden nun rund um die Uhr von Hause betreut. Es ist eine Situation, die Eltern vor eine große Herausforderung stellt. Wir wollen mit Ihnen weiterhin in Kontakt bleiben, damit wir Sie und Ihre Kinder in dieser schwierigen Zeit begleiten und unterstützen können.

Zur Hilfestellung für Eltern und Kinder hat sich das Sonnila-Kinderbetreuungsteam viele Gedanken gemacht, besonders auch in Bezug auf die Kinder. Die Kinder sollen diese Krise unbeschadet überstehen.

Wir werden Sie über die aktuelle gesetzliche Lage informieren.

Wir werden Ihnen erklären, wie Sie sich vor dem Corona-Virus schützen können. Immer am Dienstag um 10:00 Uhr findet über das Internet ein Morgenkreis statt, in dem wir aktuelle Lieder singen, Bewegungs- und Fingerspiele vorführen sowie Geschichten vorlesen.

Wir haben für Sie eine WhatsApp-Gruppe eingerichtet, wo Sie alle beschriebenen Angebote erhalten können. Die Angebote finden Sie auch im Internet unter www.hvmzm.de.

In unserer Kreativbox finden Sie wechselnde Entwicklungs- und Bastelanregungen. Wir wollen Ihnen Rezepte vorstellen, die die Kinder gerne essen und die auch gesund sind.

Sie können uns telefonisch immer am Montag um 10:00 Uhr unter folgenden Nummern erreichen:

Sonnila I Kinderkrippe, Hochäckerstraße089 / 891798-25
Sonnila II Kinderkrippe, Seidlstraße089 / 891798-23
Sonnila Kindergarten, Landsberger Straße0176 / 45554602

Die aktuelle gesetzliche Lage:

  • In Bayern gelten bis mindestens 10. Mai Ausgangsbeschränkungen.
  • Ab 27. April gilt im ÖPNV (S-Bahn, U-Bahn, Bus) und Geschäften eine Maskenpflicht.
  • Die Schulen sollen ab 27. April bzw. 11. Mai schrittweise geöffnet werden. Kitas bleiben weiterhin geschlossen.
  • Die Notbetreuung gilt nur für die Eltern, die in einem anerkannten systemrelevanten Beruf arbeiten (Ärzte, Krankenschwester, Busfahrer, Verkäufer).
  • Großveranstaltungen wie Konzerte, Fußballspiele usw. sind bis zum 31. August untersagt.
  • Die Polizei kontrolliert die Einhaltung der Ausgangsbeschränkung.

So können Sie sich und ihre Familie vor dem Corona-Virus schützen:

  • Waschen Sie ihre Hände häufig und gründlich mit Seife, mindestens 20 bis 30 Sekunden lang. Tipp: Singen Sie dabei 2 x Happy Birthday.
  • Wenn Sie Menschen begrüßen, verzichten sie auf Händeschütteln, Umarmen und Küssen.
  • Wenn Sie husten oder niesen müssen, benutzen Sie das Taschentuch nur einmal. Anschließend werfen Sie es in einen geschlossenen Mülleimer.
  • Husten oder niesen Sie nicht in die Hände, sondern in die Armbeuge.
  • Wenn Sie ungewaschene Hände haben, berühren Sie nicht Ihr Gesicht.
  • Lüften Sie geschlossene Räume oft.
  • Treffen Sie sich nicht mit Menschen, die das Virus haben.
  • Halten Sie zu anderen Personen zwei Meter Abstand.
Richtig Hände waschen – Video von ZDFtivi auf YouTube

Häufige Symptome beim Corona-Virus:

  • Trockener Husten
  • Fieber
  • Kurzatmigkeit
  • Kopf- und Gliederschmerzen
  • Halsschmerzen
  • Durchfall

Inkubationszeit: 3­­ bis 14 Tage. Verlauf der Krankheit meist mild, kann aber auch schwer sein.

Wichtig: Wer denkt, er hätte sich mit dem Virus angesteckt, sollte vor dem Arztbesuch in der Praxis oder 116 117 (Kassenärztlicher Notdienst) anrufen, bei Atemnot 112.

Informationen zum Coronavirus in anderen Sprachen / 1 Informationen zum Coronavirus in anderen Sprachen / 2