Nächtliche Betreuung

Nächtliche Betreuung

Nächtliche Betreuung minderjähriger Flüchtlinge

Krieg. Verfolgung. Flucht. Viele Flüchtlinge haben Schlimmes durchlitten – und gerade die Minderjährigen haben es nicht leicht, ein solches Trauma zu verarbeiten. Oft zeigen sich solche Traumata erst in der Nacht, wenn die Jugendlichen zur Ruhe kommen. Finanziert vom Stadtjugendamt München stellte unser Verein daher im Zeitraum von Anfang 2014 bis Ende 2015 das Projekt „Nächtliche Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen“ auf die Beine, das den Jugendlichen in Erstaufnahmestellen nachts die bestmögliche Unterstützung zukommen ließ. 

Waren es zunächst noch bis zu sieben Dependancen kleineren Formats, in welchen der Verein die nächtliche Betreuung organisierte, so betreute er gegen Ende des Jahres 2015 mit deutlich höherem Personalaufwand vier große Dependancen. Aufgrund des erhöhten Arbeitsanfalls stellte er stetig neue Mitarbeiter ein, so dass schließlich aus sechs fest angestellten Mitarbeitern bis zum Jahresende 2015 zehn wurden und aus 40 Honorarkräften 60. Viele Betreuer waren selbst ehemalige Flüchtlinge und verstanden die Jugendlichen und ihre Probleme daher wie kein anderer. 

Neben der Arbeit als Nachtbetreuer wurden die Teammitglieder des Projektes immer öfter auch zur Betreuung von suizidgefährdeten minderjährigen Flüchtlingen in anderen Dependancen angefordert, halfen ehrenamtlich bei Hilfskonvois, betreuten den vereinseigenen Weihnachtsstand und halfen bei großen Events unseres Vereins wie den Balkantagen oder dem Sommerfest. 

Da die Projektfinanzierung durch das Stadtjugendamt München eingestellt wurde, lief das Projekt Ende 2015 aus. 

Hilfe von Mensch zu Mensch e.V. nutzt Cookies, um den Traffic auf dieser Website zu analysieren. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu.